Netzwerk Kiebitz

Der Kiebitz ist DIE charakteristische Leitart unserer Niedermoor-Regionen an Amper und Glonn. Im Süden des Landkreises erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet vom Palsweiser Moos über das Dachauer Moos bis ins Inhauser Moos. Im Norden bildet das Glonntal mit seinen Niederungen von Odelzhausen über das Arnbacher- und das Weichser Moos bis nach Hohenkammern den Rückzugsraum der bedrohten Art. Der Landschaftspflegeverband Dachau hat das „Netzwerk Kiebitz“ ins Leben gerufen um den Bodenbrüter und seinen Lebensraum nachhaltig zu schützen. Zunächst müssen die Gelege der Vögel auf landwirtschaftlichen Flächen lokalisiert werden. Dies erfordert viel Geduld und Ausdauer. Sobald der Standort der Gelege bekannt sind, erfolgt zum Schutz der Gelege eine sehr enge Abstimmung mit den Bewirtschaftern. Auch werden Informationstafeln für die Spaziergänger aufgestellt, mit Hinweisen zum Schutz der Bodenbrüter. Nur gemeinsam gelingt es die Bruterfolge dieser gefährdeten Art zu verbessern.

Telefon: 08131 279 53 11
Mail: info@lpv-dachau.de

Projektgebiet

Laufzeit

Der Gelegeschutz für unseren Kiebitz läuft seit 2016.

Aufgaben

Artenschutz

Durch konkrete Artenschutzmaßnahmen sollen die Lebensbereiche der bedrohten Kiebitze erhalten, verbessert und ausgeweitet werden. Weil im Landkreis Dachau die Kiebitze überwiegend auf landwirtschaftlich genutzten Flächen brüten, sind unsere Landwirte unersetzliche Partner und Unterstützer beim Schutz des Kiebitzes. Unsere Arbeit wird neben den Landwirten auch durch die Mitarbeiter/Innen der unteren Naturschutzbehörde Dachau sehr unterstützt.
Ein herzliches DANKE an ALLE Helfer und Unterstützer!

Koordination und Ansprechpartner rund um den Kiebitz

Wie kann dem Kiebitz geholfen werden? Wo melde ich Sichtungen? Kann ich Maßnahmen für den Kiebitz auch als Ausgleich für meinen Eingriff vornehmen?
Wir stehen für Alle Ihre Fragen und Anmerkungen beratend und helfend zur Seite. Rufen Sie uns an.

Sebastian Böhm, Telefon: 08131-2795311

Öffentlichkeitsarbeit

Mit Runden Tischen, Flyer, Pressearbeit und Vorträgen wird die Situation des Kiebitzes im Landkreis Dachau beleuchtet. Dabei wird allen Interessierten der Blick für die ökologischen Zusammenhänge aufgezeigt und die Einzigartigkeit einer unsere letzten Bodenbrüter im Landkreis beleuchtet.

Projektträger

Förderung

Die Gelegeschutzmaßnahmen werden aus Mitteln des Landschaftspflege- und Naturparkprogramms (LNPR) des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Der Eigenanteil wird vom Landschaftspflegeverband Dachau aufgebracht.

Weiterführende Informationen